mobiles Internet in Nordamerika

Heutzutage eine der wichtigsten Fragen, wenn man auf Reisen geht: Wie bleibe ich mit dem Handy online?

Sei es zum Navigieren, für Whatsapp, Instagram oder zum recherchieren von den Sehenswürdigkeiten der nächsten Stadt. Mobiles Internet ist für eine Reise unerlässlich.





Unsere Verträge und Handynummern in Deutschland

Wir haben beide langjährige Handyverträge bei großen Anbietern in Deutschland. Für unseren Plan auf der Panamericana zu reisen haben aber beide Anbieter keine erwähnenswert guten Auslandsoptionen im Angebot. Für Kanada und die USA wäre es vielleicht noch möglich gewesen. aber spätestens m Mittel- und Südamerika wird es schwierig. Außerdem wollten wir von vornherein unsere monatlichen laufenden Kosten möglichst reduzieren und unsere vertrage waren nicht so kostengünstig, als dass wir sie einfach hätten weiterlaufen lassen.

Wir haben beide unsere Handynummern schon sehr lange und wollen diese natürlich nicht verlieren. Daher haben wir uns nach der Kündigung der Verträge Prepaidkarten besorgt und unsere Rufnummern einfach mitgenommen. So haben wir die Möglichkeit im größten Notfall auch im Ausland mal schnell mit unseren Rufnummern zu telefonieren und unsere Nummern bleiben aktiv, ohne laufende Kosten zu verursachen.

Welche Möglichkeiten gibt es für mobiles Internet im Ausland?

Die wohl gängigste Variante sind lokale Prepaid-Simkarten.

Das war auch unsere Option, bis wir in Kanada gelandet waren und dann bemerkt haben, dass vor allem Datenvolumen in Kanada besonders kostspielig ist. 30 CA$ für 5 GB Datenvolumen im Monat sind hier keine Seltenheit.

Die Verfügbarkeit von Prepaid-Simkarten ist in Kanada absolut kein Problem, es gibt sie in Supermärkten, an Tankstellen und an Flughäfen (um nur einige Orte zu nennen). Meist bieten diese Prepaidverträge auch unbegrenzt Anrufe und SMS. Aber beim Datenvolumen hapert es eben meistens. Und wenn man nicht gerade Work & Travel in Kanada machen möchte, braucht man eben auch keine kanadische Handynummer.

Also mussten wir uns schnell nach einer Alternative umgucken, die die Reisekasse nicht so stark belastet. Denn wir navigieren hauptsächlich über Google Maps, telefonieren über WhatsApp mit zuhause, sind bei Instagram unterwegs und suchen Stellplätze etc. über Overlander raus.

Während wir das Wifi in einem Café in Halifax ausnutzten, sind wir beim recherchieren von Alternativen auf die Möglichkeit von sogenannten „eSim“ gestoßen. In Deutschland sind solche eSims meist im Zusammenhang mit Smartwatches zu finden.

Airalo, Mobimatter und andere Anbieter von eSim

Die meisten Highend Geräte von Apple, Samsung und anderen Herstellern verfügen inzwischen über die Möglichkeit eine eSim zu installieren. Dabei wird keine physische Simkarte in das Gerät eingelegt, sondern diese nur virtuell im Gerät hinterlegt. Das hat den Vorteil, dass man entsprechende Prepaidangebote auch noch nutzen kann, wenn man schon im Ausland ist und sich nicht einfach eine Simkarte an eine Postadresse schicken lassen kann.

eSim von Airalo

Solche eSim werden von verschiedenen Anbieter vertrieben. Wir sind als erstes auf das Angebot der Anbieters Airalo gestoßen. Man lädt sich einfach die entsprechende App aus dem Appstore, meldet sich an und sucht sich das Land heraus, in das man gerne reisen möchte. Man kann dann zwischen verschiedenen Datenmengen und Gültigkeitsdauern auswählen. Wir haben uns dann erstmal für Kanada für 10 GB/30 Tage entschieden. Kostenpunkt 36 US$. Auch nicht ganz günstig für 10 GB Datenvolumen, aber immer noch um längen günstiger, als die lokalen Angebote.

Bezahlt wird ganz unkompliziert mit ApplePay oder Paypal. Direkt im Anschluss bekommt man in der App eine detaillierte Anleitung, wie man die eSim installiert und richtig einstellt. Und schon ist man mobil online. Ist das Datenvolumen verbraucht, kann man ganz unkompliziert über die App neues Datenvolumen auf die Karte aufladen.

Laufzeit der eSim von Airalo

Die eSim haben je nach ausgewähltem Tarif unterschiedlich lange Laufzeiten. der Vorteil von Airalo ist, dass man die eSim schon im Vorfeld kaufen kann, weil die Laufzeit erst beginnt, wenn man sie in der App aktiviert. Das ist wirklich sehr praktisch.

Was bekomme ich für mein Geld?

Wichtig ist, bei den angebotenen eSim handelt es sich um reine Datensim. Es kann also mit diesen Karten nicht telefoniert werden!

Man bekommt auch keine kanadische Nummer. In unserem Fall hatte die Simkarte eine polnische Nummer. Das ist aber für die Nutzung der Karte im Ausland unerheblich.

Die Simkarte wählt sich in Kanada im Netz von Rogers ein. LTE/4G wird unterstützt.

Airalo bietet für die meisten Länder der Welt eSim zu unterschiedlichen Konditionen an.
Für Vielreisende gibt es sogar eine „global eSim“ die in 87 Ländern genutzt werden kann. Kostenfaktor für 20GB/180 Tage : 89 US$.

Auch der Aufbau eines mobilen Hotspots mit dem Handy ist mit dieser eSim möglich, so dass man sein Datenvolumen auch mit seinem Reisepartner teilen kann, fall das andere Handy nicht eSim-fähig ist oder man nicht noch eine eSim kaufen möchte.

eSim von MobiMatter

Wir haben schnell festgestellt, dass wir zu zweit die 10 GB relativ schnell verbrauchen, da wir bislang nur selten an Orten über Nacht standen, Anbieter denen kostenloses Wifi verfügbar war. Also haben wir uns noch nach anderen Anbietern umgeschaut und haben MobiMatter gefunden.

Auch hier gibt es eine App, bei der man sich anmeldet und nach einer eSim für das entsprechende Reiseziel sucht.

Hier bezahlt man mit der Kreditkarte und bekommt dann eine eMail mit einem QR-Code für die Installation der eSim.
eine Anleitung ist als Youtubevideo verlinkt und genau so einfach wie die Installation bei Airalo.

Laufzeit der eSim von MobiMatter

Der von uns gewählt Tarif hat eine Laufzeit von 365 Tagen und beginnt mit dem Kauf der eSim zu laufen!

Was bekomme ich für mein Geld?

Die eSim die wir gewählt haben ist sowohl in Kanada, als auch den USA gültig. Der Anbieter ist hier 3HK aus Hongkong. Wie schon bei Airalo ist das aber für die Nutzung der Karte irrelevant. Man bekommt entsprechend eine eSim mit einer chinesischen Nummer.

Auch bei MobiMatter bekommt man verschiedne Angebote, mit verschiedenen Laufzeit, Datenmengen und Kosten.

Unser Paket ist Gültig in den USA, Kanada, Großbritannien, Hongkong und Neuseeland und bietet 35GB/365 Tage für 39,50 US$.

Hier steht in der Beschreibung der eSIM keine Einschränkung, . telefonieren sollte daher möglich sein, aber das haben wir bisöang nicht ausprobiert.

In Kanada wählt sich die Karte im Netz von Rogers ein, in den USA im T-Mobile Netz. Es wird LTE/4G unterstützt.

Was ist mit Mittel- und Südamerika?

Mit der Option von MobiMatter sind wir für Kanada und die USA also gut gerüstet. Sobald wir nach Mexiko kommen und durch Mittel- und Südamerika reisen, werden wir einen gesonderten Beitrag dazu schreiben.

Geheimtipp: Simkarten von free.fr aus Frankreich

Wenn ihr eine solche Reise plant und die Möglichkeit habt vorher nochmal einen Abstecher nach Frankreich zu machen (zum Zeitpunkt unseres Fluges wussten wir das leider noch nicht, sinst hätten wir uns in Paris nach einem free.fr Automaten umgeschaut.), dann solltet ihr euch mit Simkarten des französischen Anbieters Free eindecken. Dabei handelt es sich um Prepaidkarten, ohne Vertrag, die man ganz einfach auch am Automaten bekommt. Das haben wir selber bei unserem letzten Trip nach Frankreich genutzt. In Frankreich bekommt man satte 210GB Datenvolumen und jetzt kommt’s: In Kanada und den USA hat man immerhin noch 25GB Roamingdaten inklusive! Kostenpunkt: 19,99 + 10€ für die Simkarte.

Wie das am Automaten und mit der Karte genau funktioniert (es gibt da nämlich ein paar kleine “Stolpersteine“) könnt ihr hier sehr detailliert nachlesen: Comewithus2

Share :

Twitter
Telegram
WhatsApp

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Micha

    Hey ihr Lieben, das ist so gut! Ich habe das jetzt direkt ausprobiert und es läuft wunderbar! Unser iPad versorgt jetzt einfach die beiden Laptops. Das Rogers-Netz bietet auch gerade im kanadischen Hintertupfingen solides LTE. Danke liebe Birdboxies für den Tipp! 😍
    Liebe Grüße, Sabine und Micha

    1. Stefan

      Sehr gut, dass das gut funktioniert bei euch. Wir haben unsere erste Karte jetzt fast verbraucht und wir werden die Tage wieder aufladen. Hatten sich schon ein mal Kontakt mit dem Kundenservice von MobiMatter und die sind sehr schnell und freundlich.
      Bis hoffentlich bald mal wieder auf einem Stellplatz 🙂

  2. Anna

    Danke für diesen ausführlichen Artikel zu diesem ziemlich nervigen Thema! Die esim werden wir auch direkt mal ausprobieren! In Mexiko hatten wir Telcel (3GB für 200 Pesos, unlimitierte Nutzung von Social Media 😉 und bei Telcel kann man sich für 45 pesos für 2 Stunden auch unlimitierte Daten holen über einen Link. Liebe Grüße, Anna und Anne

    1. Stefan

      Moin Anna & Anne, das freut uns zu hören und vielen Dank für die Info mit Telcel. Für Mexiko haben wir uns nämlich noch keine Gedanken gemacht und das klingt nach einem wirklich guten Deal, besonders wegen der Social Media Nutzung.

Schreibe einen Kommentar