Einbau des MaxxFan Deluxe

Der erste wirklich große Schritt zum Camper war die Installation unseres MaxxAir MaxxFan Deluxe. auch hier galt es sich erstmal alles an Informationen zusammen zu suchen, die man finden konnte, um möglichen Schwierigkeiten gut entgegentreten zu können. Zu diesem Thema gibt es viele gute Youtube-Videos. Eine gute Grundlage; Aber man stellt schnell fest, dass jeder einen leicht anderen Weg geht. Also haben wir uns entschlossen einfach die -für uns am besten geeigneten Ideen- miteinander zu kombinieren. 

 

 

 

Also erstmal eine Liste erstellt, was wir alles brauchen:

-MaxxFan Deluxe (na klar)

-Adapterrahmen für die Installation (kann man bei eBay aus den USA bestellen, TOP!)

-Stichsäge mit entsprechendem Metall-Sägeblatt

-Bremsenreiniger und Microfasertücher

-Kunststoffbürste für den Akkuschrauber

-Akkuschrauber mit HSS-Bohrer

-Holz für die Unterkonstruktion im Fahrzeug

-Edelstahlschrauben

-Rostschutzlack

-Sikaflex

-4411N von 3M (hochflexibles Abdichtband)

Ein wirklich guter Tipp ist der Adapterrahmen (man bekommt ihn bei eBay aus den USA, gibt es für verschiedene Fabrikate und verschiedene Einbauorte auf dem Dach). Der ist nicht ganz günstig, aber wirklich zu empfehlen. Er hat entsprechende Aussparungen für die Sicken auf dem Dach. Dadurch entsteht eine ebene Fläche für den Lüfter, die sehr leicht abzudichten ist.

 

Die Vorbereitungen

Also Rahmen an entsprechender Stelle auflegen (wir haben uns für den Einbau vorne entschieden) und mit einem Edding den zukünftigen Ausschnitt anzeichnen.

Für den Ausschnitt anschließend in alle 4 Ecken ein Loch in entsprechender Größe (damit das Sägeblatt der Stichsäge reinpasst) Bohren. 

Hier auch noch ein Tipp: Körnt euch die Löcher vor, damit der Bohrer nicht auf dem. Blech „rumeiert“.

Es erfordert ein bisschen Mut, um in ein intaktes Auto ein großes Loch zu schneiden, aber nachdem das erste Bohrloch drin ist, gibt es eh kein Zurück mehr..also allen Mut zusammennehmen und loslegen!

Nachdem die Löcher gebohrt waren haben wir mit Kreppband die Fläche außenherum abgeklebt. Das haben wir gemacht, um den Lack vor der Stichsäge zu schützen, denn die Grundplatte ist aus Metall. alternativ könntet ihr auch ein wenig Armaflexband auf die Grundplatte kleben.

Mit dem entsprechenden Sägeblatt für Metall ist der Ausschnitt schnell gemacht. Es bietet sich an, wenn eine 2 Person unten die Späne auffängt (mit einem Eimer oder einer Kiste, nicht mit den Händen :D). ansonsten klebt ihr einfach eine Folie mit etwas Luft unten an die Decke.

Als das Loch gesägt war haben wir mit einer Metallfeile die Schnittkanten entgratet und das Kreppband abgezogen. die Auflagefläche für den Adapterrahmen haben wir dann mit der Kunststoffbürste angeraut und alles noch einmal mit Bremsenreiniger gesäubert. So hat man einen optimalen Haftgrund für das Sikaflex. Die Schnittkanten auf jeden Fall noch mit Rostschutzlack bearbeiten und alle Späne, die noch auf dem Dach liegen könnten runter fegen oder mit Druckluft pusten, damit sich keine unschönen Rostpickel bilden können!

 

Trägerplatte, Adapterrahmen und Innenrahmen zusammen bringen

Nachdem alles trocken war, haben wir das mitgelieferte Butyltape auf den Adapterrahmen geklebt und den Rahmen dann auf dem Dach positioniert. Um die Löcher für den MaxxFan durch den Adapterrahmen und das Blech zu bohren wir der Montagerahmen des Lüfters obendrauf gesetzt und fixiert ( z.b. mit Schraubzwingen). Dann muss man ganze 16 Löcher bohren.

Für innen hat Louisa in der Zwischenzeit einen Rahmen aus Woodproholz gebaut. Nachdem alle Löcher gebohrt waren hat sie mit einem Forstnerbohrer von der anderen Seite die Löcher gesenkt, so dass Unterlegscheibe und Mutter im Holz verschwinden.

Wir haben uns hier gegen die normale Blechschrauben entscheiden und stattdessen Gewindeschrauben eingebaut.

 

Abdichten mit Sikaflex und Dichtband

Soviel also zu den Vorbereitungen. 

Jetzt, wo alles gesägt, gebohrt, gereiningt und vor Rost geschützt ist, geht es an den Zusammenbau und am wichtigstens das Abdichten. Der Adapterrahmen ist also mit dem Butyltape bereits auf dem Autodach „festgeklebt“. Auf die Unterseite des Montagerahmens vom MaxxFan tragen wir 2 Sikaflexwürste auf. Quasi als doppelte Sicherheit.

Danach wird der Rahmen aufgesetzt und alles miteinander verschraubt und kräftig angezogen.

Jetzt sind nur noch 2 Schritte notwendig. Mit einer Sikaflexfuge rund um den schwarzen Adapterrahmen wird dieser gegen Feuchtigkeit abgedichtet. Ganz zum Schluss kommt dann die Krönung: Das 4411N von 3M. Ich bin von dem Produkt echt begeistert. Es ist sehr flexibel und passt sich den Konturen auf dem Dach super an. Ich habe es überlappend in mehreren Lagen über die Schrauben und dann bis auf das Blech geklebt, so kann kein Wasser in die Klebeübergänge laufen.

Am folgenden Tag kam auch schon der erste Härtetest mittels Gießkanne.Wir haben solide gearbeitet und alles war auf Anhieb dicht.

Wir wollen nochmal betonen, dass der Adapterrahmen den Einbau echt erleichtert hat. Das Arbeiten mit dem 4411N von 3M war ebenfalls sehr einfach. 

 

Der Dachlüfter war für uns der erste große Schritt Richtung Campervan. Uns interessiert natürlich total, ob und wie ihr eure Dachluken dichtbekommen habt. Also teilt gerne Eure Erfahrungen in den Kommentaren

Share :

Twitter
Telegram
WhatsApp

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar